Startseite
Werbung

Health Claims

Aufschriften wie „ohne Zuckerzusatz“, „fettfrei“ oder „leicht“ weisen auf besondere Produkteigenschaften hin und machen den Konsumenten darauf aufmerksam, dass es sich beispielsweise um ein fettarmes oder kalorienarmes Lebensmittel handelt. Die so genannte Health-Claims-Verordnung stellt sicher, dass die Angaben nicht willkürlich erfolgen. Sie regelt, wann und wie nährwertbezogene Angaben auf Lebensmitteln gemacht werden dürfen. Die Angaben müssen wissenschaftlich fundiert und für den Verbraucher verständlich formuliert sein. Produzenten dürfen nur die zugelassenen nährwertbezogenen Angaben auf den Etiketten verwenden.

Ohne Zucker ist gleich ohne Fett?


Nährwertbezogene Angaben sagen nichts darüber aus, wie sich ein Lebensmittel insgesamt zusammensetzt. Die Angabe konzentriert sich nur auf das eine Kriterium. Ein "fettfreies" Lebensmittel darf demnach Zucker enthalten und umgekehrt ein "zuckerfreies" Lebensmittel Fettanteile besitzen. Das hat das Lebensmittelrecht ausdrücklich klargestellt.

Beispiele für zugelassene nährwertbezogene Angaben


  • Energiereduziert: Der Brennwert ist um mindestens 30 Prozent verringert.
  • Zuckerfrei: Ein Lebensmittel darf mit der Aufschrift "zuckerfrei" versehen werden, wenn das Produkt nicht mehr als 0,5 Gramm Zucker pro 100 Gramm bzw. 100 Milliliter enthält.
  • Ohne Zuckerzusatz: Nur wenn ein Produkt keine zugesetzten Mono- oder Disaccharide oder andere süßende Substanzen enthält, darf eine Lebensmittelpackung mit der Aufschrift „ohne Zuckerzusatz“ werben. Verfügt das Lebensmittel über einen natürlichen Zuckeranteil, sollte das Etikett darauf hinweisen: „Enthält von Natur aus Zucker“.
  • Natriumfrei oder kochsalzfrei: Ein Lebensmittel darf dann als "natrium- oder kochsalzfrei" bezeichnet werden, wenn es nicht mehr als 0,005 Gramm Natrium oder den gleichen Gehalt an Salz pro 100 Gramm enthält.
  • Hoher Ballaststoffgehalt oder ballaststoffreich:
    Die Bezeichnungen sind nur zulässig, wenn mindestens 6 Gramm Ballaststoffe pro 100 Gramm oder mindestens 3 Gramm Ballaststoffe pro 100 kcal enthalten sind. Innerhalb der Europäischen Union gelten konkrete Vorgaben zur Lebensmittelkennzeichnung und -bewerbung bei nährwert- und gesundheitsbezogenen Angaben, wie beispielsweise „fettarm“, „ballaststoffreich“. So darf „energiereduziert“ bei Lebensmitteln nur noch dann genannt werden, wenn der Brennwert um 30% reduziert ist, mit Angabe der Reduzierungsmaßnahme.

Gesundheitsbezogene Angaben


Auch gesundheitsbezogene Angaben wie z. B. „Calcium wird für die Erhaltung normaler Knochen benötigt“ werden durch die Health-Claims-Verordnung geregelt. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA), die für die Prüfung zuständig ist, hat aktuell europaweit 222 gesundheitsbezogenen Angaben zugelassen. Diese sind in der sogenannten Artikel-13-Liste geregelt. Bei den bislang zugelassenen Stoffen handelt es sich vorwiegend um Vitamine und Mineralstoffe. Die Zulassung der Wirkung von Pflanzen und Pflanzeninhaltsstoffen steht jedoch noch aus.
Druckansicht
Artikel bewerten
Tags:

Aktuell

  • Stellenangebot PR-Referent/in Öffentlichkeitsarbeit / Ernährungswissenschaft

    Wir suchen an unserem Standort Berlin zum 01.12.2016 in Vollzeit eine/n PR-Referent/in Öffentlichkeitsarbeit / Ernährungswissenschaft



    Mehr ...
  • Ist die Wirklichkeit auf dem Rückzug? Eine Debatte über Gefühle und Fakten

    Ist die Wirklichkeit auf dem Rückzug? Eine Debatte über Gefühle und Fakten Werbebeschränkungen, erhöhte Steuersätze mit Lenkungswirkung und Echoräume für gute Stories – beim BLL-Mediendialog Lebensmittel wurde intensiv über die Auswirkungen von politischen Regulierungen auf die Lebensmittelbranche, die Medienlandschaft und das Verbraucherverhalten diskutiert.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
  • Nahrungsergänzung

    Gesetzliche Regelungen für NEM

    Nahrungsergänzungsmittel sind Lebensmittel. Deshalb unterliegen sie den umfangreichen gesetzlichen Bestimmungen, die für alle Lebensmittel gelten.
    Mehr ...

Meistempfohlen

  • Infografik: Wichtigste Neuerungen der LMIV

    Seit 13. Dezember 2014 gilt die LMIV verbindlich in allen EU-Mitgliedsstaaten. Die Infografik erklärt bildlich die wichtigsten Neuerungen.
    Mehr ...
  • 0
  • 50
  • Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
  • 0
  • 12
  • Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • 11
  • 1

Politik Politik

  • Pressemitteilung

    Ernährungsbildung in Theorie und Praxis – Kochen mit Spitzenköchen auf dem IGW-Gemeinschaftsstand von BLL und BVE

    Unter dem Motto „Dialog Lebensmittel“ werden die BVE und der BLL auch nächstes Jahr mit einem Gemeinschaftsstand auf der IGW vom 20.-29.1.2017 vertreten sein.
    Mehr ...
  • Nahrungsergänzung

    ZDF WISO-Konsumagenten: Verunsicherung statt Aufklärung über Nahrungsergänzungsmittel

    Mit Blick auf den tendenziösen und in vielen Teilen reißerischen Beitrag zu Nahrungsergänzungsmitteln der ZDF WISO-Konsumagenten vom 5. September 2016 betont der BLL eindringlich, dass Nahrungsergänzungsmittel umfangreichen und strengen gesetzlichen Regelungen unterliegen.
    Mehr ...
  • BLL-Position zu den Auswirkungen einer deutschen Druckfarbenverordnung

    Im Juli wurde ein von der Bundesregierung notifizierter Entwurf einer deutschen Druckfarbenverordnung von der Europäischen Kommission veröffentlicht. Deutsche und europäische Wirtschaftskreise befürchten massive Störungen im Warenverkehr.
    Mehr ...

Studien Studien

  • Freispruch für süße Sünden?

    Schokolade scheint keinen wesentlichen Einfluss auf die Entstehung von Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen zu haben - das lassen zumindest die Ergebnisse von 19 weltweiten Studien vermuten.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Engagement der Lebensmittelbranche

    Engagement der Lebensmittelbranche Informations-angebote unserer Mitglieder für einen gesunden Lebensstil.
    Download PDF
  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Verpackungs-angaben (z. B. Zutaten, MHD, Menge)
    Download PDF
  • 60 Jahre BLL - 60 Stimmen

    60 Jahre BLL - 60 Stimmen Zum 60.Jubiläum sprechen 60 Wegbegleiter darüber, welche Bedeutung der BLL für sie und ihre Organisation hat.
  • Die wichtigsten Aspekte der Lebensmittelsicherheit

    Die wichtigsten Aspekte der Lebensmittelsicherheit Die Lebensmittel-sicherheit umfasst die gesundheitliche Unbedenklichkeit von Lebensmitteln. ...
    Download PDF
  • Unsere Lebensmittelwirtschaft - eine starke Kraft für Deutschland

    Unsere Lebensmittelwirtschaft - eine starke Kraft für Deutschland Aktuelle Eckdaten der Branche.
    Download PDF
  • Flyer Mindest-haltbarkeitsdatum

    Flyer Mindest-haltbarkeitsdatum Zehn Fragen und Antworten rund um die Datumsangabe.
    Download PDF

Veranstaltungen Veranstaltungen

  • 29.09.2016

    BLL-Ernährungstagung 2016

    Bei seiner zweiten Ernährungstagung richtet der BLL den Blick auf neue Forschungsergebnisse aus der Epigenetik, der Nutrigenomik und zum Mikrobiom.
    Mehr ...