Startseite
Pressemitteilung

Aktuelles Basiswerk zu Functional Food

Bonn, 13.10.2000 -

Funktionelle Lebensmittel – 2. aktualisierte Dokumentation zur aktuellen wissenschaftlichen Diskussion


Seit einigen Jahren ist ein neuer, erfolgreicher Trend auf dem Lebensmittelmarkt zu beobachten, der ursprünglich aus Japan stammt: Functional Food. Der Begriff wurde für Lebensmittel geprägt, die einen zusätzlichen Nutzen für die Gesundheit haben. Auch in Deutschland haben solche Lebensmittel gute Marktchancen. Das "Erstlingswerk" des BLL zum Thema "Funktionelle Lebensmittel" erschien 1998. Für die vorliegende 2. Ausgabe mit rund 130 Seiten wurde der Überblick über die Literatur aktualisiert sowie neue Aspekte des Themas aufgegriffen. Die Überarbeitung trägt der rasanten Entwicklung des Functional Food-Marktes Rechnung.

Die 2. Dokumentation „Funktionelle Lebensmittel" enthält Begriffsklärungen, eine Beschreibung der Merkmale der Produktgruppe "Funktionelle Lebensmittel", einen Bericht zur weltweiten Situation (lebensmittelrechtliche Einordnung, Produktangebot), eine umfangreiche Übersicht über das derzeitige Produktangebot in Deutschland sowie die Ergebnisse der FUFOSE-Expertengruppen zu Wirkspektrum und Wirkmechanismus der Inhaltsstoffe.

FUFOSE steht für „Functional Food Science in Europe“. Diese europäische Arbeitsgruppe für funktionelle Lebensmittel wurde von der Europäischen Kommission ins Leben gerufen und veröffentlichte 1999 zum Abschluss ihrer Tätigkeit ein Konsenspapier.

Einen Schwerpunkt der Dokumentation bildet das aktuelle und umstrittene Thema "Health Claims", d.h. Werbeaussagen zu gesundheitlichen Wirkungen von Lebensmitteln. Wichtige Dokumente der Codex Alimentarius Kommission und der Europäischen Vereinigung der Lebensmittel- und Getränkeindustrie (CIAA) sind enthalten, außerdem Definitionen im englischen Wortlaut, das BLL-Positionspapier zu Health Claims, eine Liste der in der Schweiz zulässigen Anpreisungen für Vitamine und Mineralstoffe sowie nützliche Internetadressen und umfangreiche Literaturhinweise.

Die Autorin, Dr. oec. troph. Maike Groeneveld, war von 1986 bis 1994 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ernährungswissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen. Seit 1994 arbeitet sie freiberuflich als Dozentin und Autorin im Bereich Ernährung und Gesundheit.
Druckansicht
Artikel bewerten

Info

Informationen für Journalisten

Sind Sie Journalist/in und möchten überall auf dieser Website zusätzliche Infos für Medien einblenden?

Ja Nein

Aktuell

  • Politik

    Was bedeutet Wahlfreiheit für Sie, Herr Tissen?

    Was bedeutet Wahlfreiheit für Sie, Herr Tissen? #BehaltedieWahl: Das sagt der Hauptgeschäftsführer der WVZ.
    Mehr ...
  • Politik

    Was bedeutet Wahlfreiheit für Sie, Herr Dr. Keller?

    Was bedeutet Wahlfreiheit für Sie, Herr Dr. Keller? #BehaltedieWahl: Das sagt der Geschäftsführer des deutschen Fischverbands.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
  • Politik

    Was bedeutet Wahlfreiheit für Sie, Herr Dr. Keller?

    #BehaltedieWahl: Das sagt der Geschäftsführer des deutschen Fischverbands.
    Mehr ...

Meistempfohlen

  • Was war da los beim Spiegel? – Unser Leserbrief zum Artikel „So schmeckt die Zukunft“

    Der Artikel von Spiegel-Autor Jörg Blech verletzt elementare Grundsätze journalistischer Standards. BLL-HGF Christoph Minhoff hat dem Magazin einen Leserbrief gesendet, den wir hier in voller Länge veröffentlichen.
    Mehr ...
  • 62
  • Verbraucher

    Projekt „Lecker tafeln!“ mit Bundespreis ausgezeichnet

    Für vorbildhaftes Engagement gegen die Verschwendung von Lebensmitteln hat gestern „Lecker tafeln!“ den „Zu gut für die Tonne!“-Bundespreis erhalten. Der BLL ist einer der drei Projektpartner.
    Mehr ...
  • 24
  • 9
  • Nahrungsergänzung

    Gesundheitssystem: Einsparungen in Höhe von einer Milliarde Euro möglich

    Eine breitere Verwendung von NEM mit Calcium und Vitamin D könnte dazu beitragen, allein in Deutschland über 1 Mrd. Euro durch Vermeidung osteoporosebedingter Knochenbrüche einzusparen – pro Jahr.
    Mehr ...
  • 25
  • 3

Presse & Politik Presse & Politik

  • Pressemitteilung

    Nationale Reduktionsstrategie: Minister bringt Kulturgüter in Gefahr

    Kritisch und mit großer Sorge betrachtet der BLL den vom BMEL vorgelegten Entwurf für eine „Nationale Strategie für die Reduktion von Zucker, Fetten und Salz in Fertigprodukten“.
    Mehr ...
  • Pressemitteilung

    Stephan Nießner als BLL-Präsident bestätigt

    Die Mitgliederversammlung des Bunds für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e.V. (BLL) hat heute in Berlin den bisherigen Präsidenten Stephan Nießner einstimmig für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Engagement der Lebensmittelbranche

    Engagement der Lebensmittelbranche Informations-angebote unserer Mitglieder für einen gesunden Lebensstil.
    Download PDF
  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Verpackungs-angaben (z. B. Zutaten, MHD, Menge)
    Download PDF
  • Unsere Lebensmittelwirtschaft - eine starke Kraft für Deutschland

    Unsere Lebensmittelwirtschaft - eine starke Kraft für Deutschland Aktuelle Eckdaten der Branche.
    Download PDF
  • Die wichtigsten Aspekte der Lebensmittelsicherheit

    Die wichtigsten Aspekte der Lebensmittelsicherheit Die Lebensmittel-sicherheit umfasst die gesundheitliche Unbedenklichkeit von Lebensmitteln. ...
    Download PDF
  • Flyer Mindest-haltbarkeitsdatum

    Flyer Mindest-haltbarkeitsdatum Zehn Fragen und Antworten rund um die Datumsangabe.
    Download PDF

Studien Studien

  • Ernährung

    Freispruch für süße Sünden?

    Freispruch für süße Sünden? Schokolade scheint keinen wesentlichen Einfluss auf die Entstehung von Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen zu haben - das lassen zumindest die Ergebnisse von 19 weltweiten Studien vermuten.
    Mehr ...