Startseite
Geschichte

Die deutsche Wiedervereinigung

Informationstagung zur Einführung ins Lebensmittelrecht
Nachdem sich Anfang 1990 die Wiedervereinigung durch den Beitritt der Deutschen Demokratischen Republik zur Bundesrepublik Deutschland abzeichnete, begann der BLL Kontakte zu Behörden und anderen „einschlägigen“ Institutionen im neuen Teil Deutschlands zu knüpfen.

Schon Mitte April veranstaltete er gemeinsam mit dem Ministerium für Gesundheit und Sozialwesen der ehemaligen DDR eine Informationstagung „Einführung in das Lebensmittelrecht der Bundesrepublik unter Berücksichtigung der Vollendung des EG-Binnenmarktes“.
Ort der Veranstaltung war das Tagungszentrum eines Sportclubs der damaligen Hauptstadt. Knapp 70 Teilnehmer aus allen Bereichen der Lebensmittelüberwachung sowie aus Ministerien der Neuen Bundesländer, von der Humboldt-Universität und einer Reihe weiterer Institutionen zeigten ein großes Interesse an der lebensmittelrechtlichen Entwicklung in der Bundesrepublik und in der Europäischen Gemeinschaft, wobei zum Teil bemerkenswerte Vorkenntnisse festgestellt wurden. Neben Referenten aus dem BLL-Mitgliederkreis haben sich hochrangige Beamte des niedersächsischen Ernährungsministeriums in die Tagung eingebracht.
So groß das fachliche Interesse an der Veranstaltung war, so unübersehbar waren jedoch gewisse Berührungsängste im „sozialen Umgang“. Nur schleppend entwickelten sich Gespräche in den Pausen; zu Beginn tranken die „Ossis“ und „Wessis“ ihren Kaffee in getrennten Gruppen. Auch sollte nicht verschwiegen werden, dass die Referenten aus dem Westen froh waren, im „heimischen“ West-Berlin übernachten zu dürfen.

Das Rote Rathaus


Zwei Erfahrungen im Zusammenhang mit dieser Veranstaltung verdienen noch der besonderen Erwähnung. Zur Vorbereitung traf sich der BLL mit Repräsentanten des Ministeriums für Gesundheits- und Sozialwesen. Als Treffpunkt wurde die Straße vor dem Roten Rathaus genannt, was damit erklärt wurde, dass man „an der freien Luft“ freier miteinander reden könne. Wie sich erst hinterher herausstellte, befand sich nämlich im Gebäude des Ministeriums in der Nähe des Alexanderplatzes eine Dienststelle der Staatssicherheit. So fand die Besprechung zunächst unter freiem Himmel statt, bevor sie im Ratskeller des Roten Rathauses bei einem Mittagessen fortgesetzt wurde. So sehr dieses Erlebnis einer gewissen Skurrilität nicht entbehrte, so ernst und in gewisser Weise auch bedrückend war die Erkenntnis, dass von den 70 Teilnehmern der Tagung nach der Wiedervereinigung nur ganz wenige ihre Funktionen in der Verwaltung der neuen Bundesländer behielten. Auch dies war ein Beispiel für den Umbruch und für die Verwerfungen, die ein derart radikaler staatlicher, politischer und gesellschaftlicher Systemwechsel mit sich bringt.

Viele Anfragen aus den neuen Bundesländern


In der Folgezeit war der BLL tagtäglich mit einer Vielzahl von Anfragen aus Unternehmen und Institutionen der Neuen Bundesländer befasst. Zeitweise wurde sogar erwogen, in Berlin eine BLL-Beratungsstelle für Unternehmen und Verbände aus der ehemaligen DDR einzurichten. Dies hatte sich jedoch rasch erübrigt, zumal die Versuche, ein eigenes Verbändewesen der Ernährungswirtschaft in diesem Gebiet aufzubauen, scheiterten. Die Verbände wurden in die entsprechenden Branchen-Organisationen der Bundesrepublik integriert, bzw. Unternehmen aus den neuen Bundesländern schlossen sich direkt den „West“-Verbänden an.

Abweichende Standards?


Eine große Sorge trieb die westdeutschen Behörden und auch die Wirtschaft im Hinblick auf möglicherweise stark abweichende Standards um. Es wurde eine große Belastung der Rohstoffe aus dem Gebiet der DDR durch Umweltverschmutzung befürchtet. Es zeigte sich aber, dass diese Befürchtungen zum Glück unbegründet waren.
Druckansicht
Artikel bewerten

Aktuell

  • Politik

    Was bedeutet Wahlfreiheit für Sie, Herr Tissen?

    Was bedeutet Wahlfreiheit für Sie, Herr Tissen? #BehaltedieWahl: Das sagt der Hauptgeschäftsführer der WVZ.
    Mehr ...
  • Politik

    Was bedeutet Wahlfreiheit für Sie, Herr Dr. Keller?

    Was bedeutet Wahlfreiheit für Sie, Herr Dr. Keller? #BehaltedieWahl: Das sagt der Geschäftsführer des deutschen Fischverbands.
    Mehr ...

Meistgelesen

  • Zusatzstoffe

    Liste der Zusatzstoffe und E-Nummern

    In diesem Artikel sind alle Zusatzstoffe mit E-Nummern aufgelistet, die Lebensmitteln zugesetzt werden dürfen.
    Mehr ...
  • Kennzeichnung

    Lebensmittelinformations-Verordnung

    Die LMIV stellt sicher, dass die Hersteller europaweit einheitliche und klare Vorgaben zur Kennzeichnung haben und dass Verbraucher beim Lebensmittelkauf umfassend informiert werden.
    Mehr ...
  • Politik

    Was bedeutet Wahlfreiheit für Sie, Herr Dr. Keller?

    #BehaltedieWahl: Das sagt der Geschäftsführer des deutschen Fischverbands.
    Mehr ...

Meistempfohlen

  • Was war da los beim Spiegel? – Unser Leserbrief zum Artikel „So schmeckt die Zukunft“

    Der Artikel von Spiegel-Autor Jörg Blech verletzt elementare Grundsätze journalistischer Standards. BLL-HGF Christoph Minhoff hat dem Magazin einen Leserbrief gesendet, den wir hier in voller Länge veröffentlichen.
    Mehr ...
  • 62
  • Verbraucher

    Projekt „Lecker tafeln!“ mit Bundespreis ausgezeichnet

    Für vorbildhaftes Engagement gegen die Verschwendung von Lebensmitteln hat gestern „Lecker tafeln!“ den „Zu gut für die Tonne!“-Bundespreis erhalten. Der BLL ist einer der drei Projektpartner.
    Mehr ...
  • 24
  • 9
  • Nahrungsergänzung

    Gesundheitssystem: Einsparungen in Höhe von einer Milliarde Euro möglich

    Eine breitere Verwendung von NEM mit Calcium und Vitamin D könnte dazu beitragen, allein in Deutschland über 1 Mrd. Euro durch Vermeidung osteoporosebedingter Knochenbrüche einzusparen – pro Jahr.
    Mehr ...
  • 25
  • 3

Presse & Politik Presse & Politik

  • Pressemitteilung

    Nationale Reduktionsstrategie: Minister bringt Kulturgüter in Gefahr

    Kritisch und mit großer Sorge betrachtet der BLL den vom BMEL vorgelegten Entwurf für eine „Nationale Strategie für die Reduktion von Zucker, Fetten und Salz in Fertigprodukten“.
    Mehr ...
  • Pressemitteilung

    Stephan Nießner als BLL-Präsident bestätigt

    Die Mitgliederversammlung des Bunds für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e.V. (BLL) hat heute in Berlin den bisherigen Präsidenten Stephan Nießner einstimmig für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt.
    Mehr ...

Publikationen Publikationen

  • Engagement der Lebensmittelbranche

    Engagement der Lebensmittelbranche Informations-angebote unserer Mitglieder für einen gesunden Lebensstil.
    Download PDF
  • Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen

    Lebensmittel-Kennzeichnung verstehen Erklärung der Verpackungs-angaben (z. B. Zutaten, MHD, Menge)
    Download PDF
  • Unsere Lebensmittelwirtschaft - eine starke Kraft für Deutschland

    Unsere Lebensmittelwirtschaft - eine starke Kraft für Deutschland Aktuelle Eckdaten der Branche.
    Download PDF
  • Die wichtigsten Aspekte der Lebensmittelsicherheit

    Die wichtigsten Aspekte der Lebensmittelsicherheit Die Lebensmittel-sicherheit umfasst die gesundheitliche Unbedenklichkeit von Lebensmitteln. ...
    Download PDF
  • Flyer Mindest-haltbarkeitsdatum

    Flyer Mindest-haltbarkeitsdatum Zehn Fragen und Antworten rund um die Datumsangabe.
    Download PDF

Studien Studien

  • Ernährung

    Freispruch für süße Sünden?

    Freispruch für süße Sünden? Schokolade scheint keinen wesentlichen Einfluss auf die Entstehung von Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen zu haben - das lassen zumindest die Ergebnisse von 19 weltweiten Studien vermuten.
    Mehr ...